Warzen behandlen in Rottweil | Hautzentrum Doktor Schulz

Warzen-Behandlung

Bei Warzen handelt es sich um meist gutartige Hautveränderungen, die besonders dann als störend empfunden werden, wenn sie an exponierten Hautstellen auftreten. So genannte Alterswarzen oder Stielwarzen sind zwar meist harmlos, sollten aber dennoch dermatologisch abgeklärt werden, da Laien zwischen gutartigen und bösartigen Hautveränderungen nicht zuverlässig unterscheiden können. Oft sind Warzen auf eine Infektion mit Papillomviren zurückzuführen. Die Dermatologie differenziert unter anderem zwischen Dellwarzen, Dornwarzen, Alterswarzen und Feigwarzen, die im Genital- und Analbereich auftreten können. 

Die Behandlung der Warzen erfordert viel Geduld. Dauer der Behandlung: ca. 1-2 Monate.

Bei der Behandlung von Warzen gibt es, je nach Warzentyp, verschiedene erfolgreiche Ansätze. Neben der chirurgischen Entfernung von Warzen können auch eine Vereisung (Kryotherapie) oder der Einsatz von Medikamenten die störenden Hautknötchen zum Verschwinden bringen. Als besonders effektiv hat sich eine Kombination von verschiedenen Behandlungsverfahren erwiesen.

Vereisung der Warzen mit flüssigem Stickstoff

Diese Behandlung führt zum Absterben eines großen Teils der Viren. In seltenen Fällen kann sich nach der Vereisung eine Blase bilden. Dies gehört zum erwünschten Effekt. In diesem Fall ist es ratsam, dass Sie noch einmal in die Praxis kommen, damit die Blase sauber abgetragen werden kann. Als Alternative zur Vereisung ist auch eine Behandlung der Warzen mit ätzenden Säuren mit ähnlichem Effekt möglich.

Abpflastern mit Warzenpflaster (Guttaplast)

Die Warzen sollten mit dem verschriebenen Warzenpflaster aufgeweicht werden. Hierzu das Pflaster so zurechtschneiden, dass es die Warze abdeckt und nur minimal auf die benachbarte gesunde Haut reicht. Das Warzenpflaster muss mit einem weiteren Klebepflaster, z.B. Leukoplast, gut fixiert werden, damit es nicht verrutscht. Beim zwischenzeitlichen Duschen oder Baden können die Pflaster abgenommen werden und anschließend durch neue ersetzt werden. Alle 3-4 Tage sollte das Pflaster ersetzt werden.

Abhobeln der aufgeweichten Warzenanteile

Nach ca. 1-2 Wochen wird die aufgeweichte Haut vorsichtig entfernt. Diese Behandlung kann selbst zu Hause durchgeführt werden. Der Behandlungszyklus muss in der Regel mehrmals nacheinander durchgeführt werden, um die Warzen restlos zu beseitigen.

Dr. med. Thomas Schulz und sein Team Rottweil beraten Sie gerne in allen Fragen rund um das Thema “Warzen”. Für eine unverbindliche Beratung kontaktieren Sie uns unter 0741 - 17 443-0 oder schreiben Sie uns über unser Kontaktformular.