11.08.2020

PDO-Fäden gegen Haarausfall

Verschiedenste Studien sowie die Erfahrung des Dermatologen Dr. Johannes Müller-Steinmann/München belegen die Effektivität der PDO-Fäden in Hinsicht auf die Behandlung von vor allem erblich bedingtem Haarausfall.

Das Einbringen von PDO-Fäden in die Kopfhaut kann eine effektive Behandlungsmethode gegen Haarausfall sein. Sie regen das Wachstum der Haare an ohne dabei mit großen Risiken und Nebenwirkungen verbunden zu sein, da die Behandlung minimalinvasiv erfolgt.

Die biokompatiblen Fäden werden mittels kleiner Kanülen mit scharfer Spitze in die zuvor lokal betäubte Kopfhaut eingebracht. In drei Stufen entfaltet sich schließlich die Wirkweise der Fäden. In dem Moment, in dem die PDO-Fäden tief in die Kopfhaut eingesetzt werden, kommt es zu einer Traumatisierung des Behandlungsbereiches. Gleichzeitig setzen Entzündungs- und Resorptionsprozesse ein, da sich ein Fremdkörper in der Haut befindet. Anschließend bilden sich im Bereich der Behandlung neue Blutgefäße, die für eine bessere Versorgung der Haarwurzeln mit Nährstoffen sorgen.

Die selbstauflösenden Fäden werden nach einer Zeit vom Körper absorbiert. Währenddessen wird ein neues Kollagen, das Haarfollikel stimuliert, im Gewebe neu gebildet. Schließlich verdichten sich die kahlen Stellen des Patienten durch das angeregte Haarwachstum.

Sie interessieren sich für die Behandlung von Haarausfall mit PDO-Fäden? Dann vereinbaren Sie jetzt Ihren persönlichen Beratungstermin in unserem Haut & Ästhetik Zentrum Dr. Schulz in Rottweil!