Vampir-Lift – die Verjüngungskur für Ihre Haut!

Viele Menschen hegen den Wunsch, dass eigene Reifungsprozesse nicht an einer veränderten Hautstruktur zu erkennen sind. Für Hautverjüngungen und die Linderung von Falten steht heutzutage eine Vielzahl an Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Ein innovatives und noch junges Verfahren stammt aus den USA und wird dort von vielen Stars in Anspruch genommen - das Vampir-Lift. Die Liftingmethode verzichtet gänzlich auf den Einsatz des Skalpells und kommt ohne das Einbringen von Fremdmaterialien in die Haut aus. Alleinige Basis des Behandlungsverfahrens ist Eigenblut zur Gewinnung von Blutplasma.

Vampir-Lift - wie funktioniert das?

Beim Vampir-Lift (auch als PRP- bzw. Platelet-Rich-Plasma-Behandlung bezeichnet) wird dem Patienten eine kleine Menge Blut (bis zu 20 ml) abgenommen, um aus diesem Eigenblut blutplättchenreiches Plasma zu gewinnen. Der Behandlungseffekt des Vampir-Lift geht unter anderem auf im Plasma enthaltene Wachstumsfaktoren zurück - wird das körpereigene Plasma unter die Haut injiziert, regen entsprechende Faktoren Regenerationsprozesse des Hautgewebes und die Bildung von Kollagen an. Es wirkt wie eine Verjüngungskur für die Haut. Da das Plasma zu 100 % natürlich ist, ist mit keinerlei Nebenwirkungen und Unverträglichkeitsreaktionen zu rechnen.

Wann eignet sich ein Vampir-Lift?

Mithilfe des Vampir-Lifts können unterschiedliche Behandlungseffekte erzielt werden: Häufig findet das Verfahren Anwendung, um Hautfalten in Körperregionen wie Gesicht, Hals und Dekolleté zu mildern. Nach erfolgtem Lifting erscheint die Haut straffer und optisch verjüngt.  Je nach Korrekturwünschen des Patienten umfasst eine Behandlung entweder das gezielte Unterspritzen einzelner Falten oder ein großflächiges Injizieren zum Zweck der Hautverjüngung.

Das Lifting eignet sich außerdem, um die Hautstruktur bei ausgeprägter Hauttrockenheit, sonnenbedingten Schädigungen und/oder sehr fahl wirkender Haut zu verbessern oder um dunkle Augenringe zu bekämpfen. Weitere positive Effekte kann das Vampir-Lifts auf das Haarwachstum ausüben - wiederholte PRP-Behandlungen können die Haarwurzeln stimulieren und somit bei nicht durch Krankheit oder hormonell bedingtem Haarausfall das Haarwachstum fördern.

Behandlungsverlauf

Das Vampir-Lifts beginnt mit der Entnahme benötigten Venenblutes. Im Rahmen eines Aufbereitungsprozesses entsteht ein Plasmagel, das zur weiteren Verwendung bereit steht.

Das gewonnene Eigenplasma wird mithilfe spezieller Techniken und feiner Nadeln unter die Haut injiziert. So gelangt das Plasma ein- oder mehrschichtig in zu behandelnde Hautschichten. Je nach individuellem Behandlungsziel kann das Vampir-Lifts entweder lediglich eine einzelne oder mehrere Therapiesitzungen erfordern. In den meisten Fällen gestaltet sich das Vampir-Lift schmerzarm. Werden Körperareale behandelt, die besonders schmerzempfindlich sind, wird das Behandlungsfeld vorbereitend gekühlt. Durch diese Maßnahme lässt sich das Schmerzempfinden reduzieren.

Nach dem Vampir-Lift

Dem Vampir-Lift folgen meistens keinerlei Ausfallzeiten des Patienten - im Behandlungsanschluss kann sich der Patient im Regelfall umgehend wieder seinen sozialen Verpflichtungen widmen. Aufgrund dieser Tatsache wird das Vampir-Lift gelegentlich auch als sogenanntes „Lunchtime-Lift" bezeichnet.

Gelegentlich sind die Effekte eines hautverjüngenden Vampir-Lift bereits unmittelbar nach der Behandlung zu erkennen. Im Schnitt stellt sich das vollständige Ergebnis nach etwa 2 - 4 Wochen ein. Je nach Patient bleiben die hautverjüngenden Behandlungseffekte bis zu ca. 6 - 12 Monate bestehen.

Dr. med. Thomas Schulz berät Sie gerne in allen Fragen rund um das Thema Vampir-Lift. Für ein unverbindliches persönliches Beratungsgespräch kontaktieren Sie uns unter 0741 / 17 443-44 oder schreiben Sie uns über unser Kontaktformular.